Auf dem Neuraltherapiekongress 2012 in Bad Meinberg stellte der Schmerzspezialist Dr. Hammer aus Iserlohn die Ergebnisse seines Therapiekonzeptes bei M. Sudeck (CRPS I) an 250 Patienten vor.

Die Ergebnisse waren so überwältigend, das wir das Therapiekonzept ab sofort in unserer Praxis anwenden.

Die Therapie bei Morbus Sudeck der oberen Extremität besteht aus neuraltherapeutischen Infektion von Procain 1% an das Ganglion stellatum und den Plexus axillaris.

Die therapeutisch wichtigste Injektion ist jedoch die hochdosierte, intraarterielle Injektion von Procain 1% in die Arteria axillaris.

Hierdurch kommt es zu einer kompletten Blockade des Sympathicus der oberen Extremität und zu einer ausgeprägten Vasodilatation mit massiver Durchblutungsverbesserung im Sudeck-Areral.